Montag, 19. September 2016

Was ist Schönheit?




Was ist Schönheit? Das ist eine Frage, die in der Gesellschaft schon immer eine große Rolle gespielt hat und vermutlich auch immer spielen wird. Jede Generation, jedes Land hat eigene Schönheitsideale, die oft sehr verschieden sein können. Braune Haare, rote Haare, blaue Augen, braune Augen, dunkle Haut, helle Haut? Jedes einzelne Mitglied einer Gesellschaft hat individuelle Vorstellungen, was Schönheit ist. Oft kann man es nicht wirklich in Worte fassen, man findet einen Menschen schön oder eben nicht. Schönheit ist also etwas, das nicht greifbar scheint und vielleicht gerade deswegen eine Faszination auf uns ausübt.
Wir haben Studenten nach ihrer Vorstellung von Schönheit gefragt.

Schönheit ist Selbstbewusstsein. Schönheit ist Lachen und Fröhlichkeit, jeder sieht lachend schöner aus. Und wer über sich selbst lachen kann, noch mehr. Schönheit ist aber auch Liebe. Liebt man jemanden, dann scheint es, als ob sich seine Schönheit multipliziert, weil man automatisch über Fehler hinweg sieht. Je besser man einen Menschen kennt und je mehr man ihn mag, desto schöner wird er.“

Ich finde es gibt zwei Arten von Schönheit. Zum einen, wenn jemand beispielsweise schöne Haare hat, lange Wimpern oder ein stimmiges Outfit trägt. Das ist dann natürlich Geschmackssache. Und eine Ebene höher steht die innere Schönheit, die durch einen hässlichen Charakter zerstört werden kann. Innere Schönheit bedeutet für mich vor allem, dass jemand innere Ruhe und eine gewisse Ernsthaftigkeit oder Würde ausstrahlt und sich selbst, seinen Charakter und seine Umgebung simpel halten kann, weil er keinen Schnick Schnack jeglicher Form nötig hat, egal ob im äußeren Erscheinungsbild, im Charakter oder in Beziehungen zu Menschen. Aber auch, wenn jemand Begeisterung bei einer bestimmten Tätigkeit oder Thema ausstrahlt.“

Schönheit ist für mich eine Wahrnehmung, die meine durch Erfahrung und situationalen Gefühlszustand geprägte Erwartungen übertrifft. Schönheit ist damit eine Illusion, gleichzeitig der Reichtum des Lebens und eine Aufgabe.“

Ich bemerke meistens dann, dass ich einen Menschen schön finde, wenn er lacht, wild gestikuliert und ich sehe, dass er selbstbewusst und zufrieden mit sich ist. Oft denke ich dann, dass es ihm/ihr gerade egal ist, was andere von ihm/ ihr denken und er/sie mit sich "im Reinen" ist. Gleichzeitig spielen aber schon auch die typischen Schönheitsideale eine Rolle, vor allem wenn mir derjenige nicht so nahe steht. Ich schätze, das passiert automatisch, ob man will oder nicht...“

Schönheit ist für mich weniger das Äußere, wie ein symmetrisches Gesicht oder eine spezielle Augenfarbe, sondern eher die Ausstrahlung einer Person und was sie ausmacht. Als schön würde ich jemanden bezeichnen, der selbstbewusst und selbstbestimmt ist, seinen persönlichen Werten treu bleibt, charakterliche Stärke zeigt und mit sich selbst im Reinen ist.“

Gutes Aussehen gehört sicher dazu, aber auf jeden Fall gehört auch Natürlichkeit und Intelligenz dazu, weil Dummheit und zu viel MakeUp unattraktiv ist. Ein gewisser positiver Charakter, ein sympathisches Lächeln und Freundlichkeit machen schön.“

Schönheit kommt für mich von innen, denn ein äußerlich ästhetischer Mensch kann durch den Charakter durchaus sehr hässlich wirken. Um eine Person als "schön" zu definieren, finde ich Humor, Lockerheit, Einfühlungsvermögen und - ganz wichtig - Ehrlichkeit ausschlaggebend. Zeig' mir einen Teil von deinem Herzen und ich finde dich wunderschön!“

Schönheit ist für mich ihr Lächeln.“

Eine Person würde ich dann als schön beschreiben, wenn die inneren positiven Werte nach außen hin sichtbar werden, durch Verhalten, oder die Art, wie man kommuniziert. Schönheit ist vollkommen, wenn man seinem Gegenüber das Gefühl gibt, selbst auch schön zu sein, indem man ihn dementsprechend behandelt und somit seine eigene innere Schönheit widerspiegelt.“

Schönheit bedeutet für mich vor allem die Ausstrahlung eines Menschen. Das hängt zum einen auch mit dem äußeren Erscheinungsbild der Person zusammen (bei dem mir zugegebenermaßen blonde Haare gut gefallen), jedoch hängt die Ausstrahlung viel mehr vom Charakter und dem Verhalten der Person ab. Ich finde, dass man die Ausstrahlung gleich beim ersten Kontakt mit einem Menschen erkennt und dass man eine Person als schön empfindet, falls diese gut sein sollte. Das Aussehen alleine, welches eben auch ein kleiner Teil der Ausstrahlung ist, wird jedoch subjektiv als schön interpretiert und ist zusammen mit der Ausstrahlung ein Maß für die Schönheit. Nichts desto trotz gibt es (vermeintlich) objektive Schönheitsideale, die von unserer Gesellschaft festgesetzt wurden.“

Jeder findet für den Begriff „Schönheit“ andere Worte. Die Vorstellungen mögen sich vielleicht ähneln, aber letztendlich ist Schönheit etwas sehr Individuelles.
Für mich persönlich kann man Schönheit nicht mit einer bestimmten Augenfarbe, Haarfarbe, Hautfarbe oder perfekten Maßen beschreiben. Schönheit ist für mich mehr die tiefe Begeisterung in den Augen eines Menschen, ein echtes Lächeln auf den Lippen und ein interessanter Ausdruck im Gesicht. Wenn man sich für viele Dinge, aber auch andere Menschen begeistern und ihnen das auch ehrlich zeigen kann, macht das in meinen Augen schön. Ich bin überzeugt, dass Schönheit von innen kommt und deshalb kann jeder auf seine Weise schön sein. 

von Carina Eckl  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen