Donnerstag, 12. Januar 2017

Bittersüß


 

Wort um Wort 
und doch muss jedes wieder weichen,
was die Augen sehen, 
kann die Seele nicht beschreiben.
Ein Rätsel liegt verborgen in der Tiefe
da ist immer mehr.
In meinen Gedanken blüht das Leben,
aber das Papier bleibt leer.
Ganze Welten verloren im Nichts,
ich ertrinke in meinen Worten,
bittersüß tanzen sie im Licht.
Ich lasse die Hoffnung los,
sie fliegt dahin.
Ich lasse die Tage los,
wenn die Nacht beginnt.
Ich sehe den Sternen beim Leuchten zu,
bittersüß tanzen sie in der Stille.
Nur ein Augenblick wird reichen,
um Tag und Nacht davon zu schreiben.

von Carina Eckl 
Illustration: Ivette Schmidt 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen