Dienstag, 7. März 2017

Die Lange Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten an der LMU




Sanfte Lichtstrahlen fallen durch das Dachfenster im Schreibcafé, das eigens für die Lange Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten im Lehrturm der LMU eingerichtet wurde. Die helle, offene Location sorgt für eine angenehme Arbeitsatmosphäre. Ein leises Raunen und Murmeln geht durch den Raum und bunte, aufgeschlagene Bücher liegen auf den aufgestellten Tischen. Zu der Veranstaltung sind Studenten fast aller Fakultäten gekommen, um endlich den Problemen mit ihren Hausarbeiten den Kampf anzusagen. Die Schreibberater des Schreibzentrums stehen ihnen dabei fleißig zur Seite – sie erklären, erläutern und diskutieren angeregt mit den Studenten. Die individuelle Schreibberatung kommt besonders gut bei den Besuchern der Langen Nacht an, aber auch die reichhaltige Verpflegung motiviert zum Weiterschreiben. In der Ecke ist ein langer Tisch aufgebaut, auf dem verschiedene Snacks zu finden sind und natürlich - ganz wichtig: Kaffee (der übrigens in rauen Mengen konsumiert wird). Später wird leckere Pizza angeboten, die von Lo Studente gesponsert wurde. Kein Wunder, dass sich sofort eine meterlange Schlange aus hungrigen Studenten, die den Pizzaduft gewittert haben, bildet. 

 

Im Erdgeschoss befindet sich ein Arbeitsraum, in dem Vorträge wie „Last Minute – Erste Hilfe“ und Miniworkshops, beispielsweise „Vom Durcheinander zum Hintereinander – Gliederung und roter Faden“, angeboten werden. Zusätzlich stehen noch drei weitere Räume zur Verfügung, in denen man sich ungestört seiner Arbeit widmen kann. Über Facebook und Twitter werden die Studenten den ganzen Abend auf dem Laufenden gehalten. Eine Social-Media-Challenge, bei der man einen Kaffee-Gutschein für das Lost Weekend gewinnen kann, soll die Teilnehmer zusätzlich motivieren, ihre Hausarbeiten fertigzustellen. Ein weiteres Highlight ist das Schreibtisch-Yoga und der Nachtspaziergang durch die Unigegend, der dabei helfen soll, sich zu entspannen und neue Energie für das Schreiben zu tanken. 

 

Der Held des Abends ist jedoch der Aufzug, der die Studenten vor den gefühlt tausend Stufen des Treppenhauses bewahrt. Spaß beiseite – Bärbel Harju und ihr Team vom Schreibzentrum haben mit viel Mühe und Liebe ein Event geschaffen, das von den Studenten der Ludwig-Maximilians-Universität zum dritten Mal in Folge positiv und dankend angenommen wird. Auch nächstes Jahr findet die Lange Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten wieder statt, also kommt vorbei und freut euch auf einen Abend voller Kaffee, Produktivität und vor allem großartiger Schreibberatung! 

von Carina Eckl  


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen