Montag, 21. Mai 2018

Interview mit Dave Appleson (Poetry Slam): Kulturpicknick





     Was möchtest du mit deinen Poetry Slams gern ausdrücken beziehungsweise im Leser auslösen?

Ich habe keine besondere Intention hinter meinen Texten, bis auf die, das Publikum zu unterhalten. Ich mag es nicht, mit Texten den erhobenen Zeigefinger zu suggerieren. Abgesehen davon passt meiner Meinung nach in 6 Minuten ohnehin kein besonders kluger, neuer und differenzierter Gedanke.
In erster Linie sind meine Texte eine Art Rechtfertigung für meine eigene weirdness und der Versuch, Leute zum Lachen zu bringen.

Gibt es eine Künstlerin oder einen Künstler, die/der dich inspiriert oder beeinflusst?

Nein. Ich versuche meinen eigenen Stil zu finden. Ich bin nicht naiv: natürlich werde ich aktiv und passiv beeinflusst, sowohl gewollt als auch ungewollt. Aber ich orientiere mich nicht an einem bestimmten Vorbild.

Worauf freust du dich beim Kulturpicknick besonders?

Gute Laune, kaltes Bier und hoffentlich gutes Wetter.

von Carina Eckl 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen